Workshopreihe: HU - Klimaneutral bis 2030!

Forschungsreisen und Auslandssemester nur noch mit Bahn antreten?
Mehr digitale Lehre im Winter, um Heizkosten zu sparen?
Nur noch ein Drucker pro Institut?

Ist das wirklich sinnvoll?!

Die Humboldt Uni hat das ehrgeizige Ziel, bis 2030 klimaneutral zu sein. Dafür sollen bestehende Prozesse unter die Lupe genommen und Maßnahmen zur Einsparung von Treibhausgasen entwickelt werden. Um die Klimaneutralität zu erreichen und praktikable Maßnahmenideen umzusetzen, brauchen wir, das Klimaschutzmanagement-Team, JETZT Ihre Ideen und Ihre Expertise!

Wir laden die Mitglieder der Humboldt Uni ein, in den folgenden Workshops ihre Maßnahmenideen für Klimaschutz und Nachhaltigkeit einzubringen, gemeinsam vor Ort zu entwickeln und deren Potenziale zu diskutieren! Die gesammelten Maßnahmenvorschläge fließen in das Klimaschutzkonzept ein, das bis Ende dieses Jahres erstellt und dem Akademischen Senat zum Beschluss vorgelegt wird.

Die drei Workshops sind offen für alle Statusgruppen der Humboldt Uni – Gestalten Sie die Weichenstellungen für die Klimaneutralität jetzt mit und tragen Sie dazu bei, dass die ganzheitliche Betrachtung von Lehre und Studium, Forschung sowie Governance nicht verloren geht. Eine weitere Mitarbeit an dem Klimaschutzkonzept nach den Workshops wird nicht erwartet.



Foto: Falk Weiß

Klimaschutz in der Forschung

07.11.2022, 14 bis 17 Uhr
Ort: Senatssaal der HU, Unter den Linden 6, 10117 Berlin

Nachhaltigkeitsorientierte Forschung wird bei der Entwicklung zu einer klimaneutralen Humboldt Uni als Querschnittsthema betrachtet, das sowohl Gegenstand der disziplinären, als auch in der inter- und transdisziplinären Forschung ist. Für die Identifikation von Gestaltungspotenzialen für Klimaschutz und Nachhaltigkeit in der Forschung fällt der Blick sicherlich schnell auf den Forschungsprozess, der die Konzeption von Projekten sowie die Auswahl des Forschungsgegenstandes, der Disziplin(en) und der Projektbeteiligten einschließt. Aber auch Gestaltungspotenziale für die strukturellen Rahmenbedingungen, wie beispielsweise die Ressourcenausstattung und die Förderkriterien, können in diesem Workshop ausgelotet werden. Des Weiteren lohnt sich eine Betrachtung der Möglichkeiten der akademischen Qualifizierung im Feld der nachhaltigkeitsorientierten Forschung und der hochschulinterne und –externe Kontakt zwischen Forscher:innen.

Agenda

  1. Grußwort von Prof. Dr. Christoph Schneider, Vizepräsident für Forschung
  2. Das Klimaschutzmanagement der Humboldt-Uni: Ziele und Fahrplan
    Wiebke Hampel und Kerrin van Bergen, Klimaschutzmanagerinnen der Humboldt-Uni
  3. Austausch in Kleingruppen:
    Wie sind Klimaschutz und Nachhaltigkeit in der Forschung der Humboldt-Uni bisher verankert?
  4. Austausch und Entwicklung von Maßnahmenideen in Kleingruppen sowie Vorstellung bisheriger Maßnahmenideen des Klimaschutzmanagements für die Forschung:
    Welche Maßnahmen sollen in den nächsten 3 bis 5 Jahren im Handlungsfeld Forschung umgesetzt werden, damit die Humboldt-Uni klimaneutral wird?
  5. Sammlung der Maßnahmenideen im Plenum und Stimmungsbild zu den Ideen
  6. Ausblick: Wie geht es nun weiter?



Bei der Beschreibung der Klimaschutzaspekte von Lehre und Studium, Forschung und Governance haben wir uns an den Leitfäden des Verbundprojekts „Nachhaltigkeit an Hochschulen: entwickeln ‒ vernetzen ‒ berichten (HOCHN)“ orientiert. Die Leitfäden inkl. vieler Best-Practice-Beispiele anderer Hochschulen finden Sie auf der Website des Projekts.

Als Anmeldung genügt eine kurze E-Mail an: klimaschutz@hu-berlin.de.

Wir freuen uns auf Sie!

Share

Folgender Link wurde Ihrer Zwischenablage hinzugefügt. Sie können diesen jetzt nutzen, um ihn in Ihren Netzwerken zu teilen.

Was macht eigentlich das Klimaschutzmanagement an der HU?

Datenschutzeinstellungen

Wir verwenden Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit unserer Website zu verbessern und sicherzustellen.